amara Braunschweig


Für alle Heilpraktiker oder ähnlich helfende Berufe

Ausbildung in
klientenzentrierter Gesprächstherapie


Start mit dem Basiskurs

(3 Wochenenden)

Achtung: neue Termine wegen Corona

 ab 19./20.  September 2020

 



Das helfende Gespräch ist eine Kunst. In unserer Ausbildung vermitteln wir das erforderliche Handwerkszeug, um Klienten an ihre eigene Klarheit und Stärke heranzuführen und ihnen die Lösung ihrer Probleme zu ermöglichen. Ziel der Ausbildung ist es, Therapie- und Beratungsgespräche so zu führen, dass sich die Klienten nach Abschluss der Beratung als kompetent und selbstbewusst erleben.
Als grundlegende Techniken dienen die Klientenzentrierte Gesprächstherapie nach Rogers und die Lösungsfokussierte Therapie de Shazers; beide befassen sich eingehend mit den Grundelementen therapeutischer Konversation und orientieren sich konsequent an den vorhandenen Ressourcen.

Um in den unterschiedlichsten Gesprächssituationen die Übersicht zu behalten und effektiv helfen zu können, ist neben den technischen Kenntnissen und Fähigkeiten eine stabile Therapeutenpersönlichkeit erforderlich. Eine klare und aufrechte innere Haltung und ein offenes Herz sind für jeden professionellen Helfer ebenso wichtig wie das Wissen um die eigenen Stärken und Schwächen. Diesen Aspekten schenke ich durch die Vermittlung unterschiedlichster Übungen und Erfahrungen besondere Beachtung.

An den Wochenenden wechseln Theorie, Praxis und Selbsterfahrung miteinander ab. Es wird viel praktisch geübt, der Unterricht nährt sich aus meinem reichen Erfahrungsschatz in einer offenen liebevollen Atmosphäre.

Es gibt ein ausfuhrliches Lehrskript.

 

Grundkurs und Aufbaukurs bilden zwei Abschnitte der Gesprächstherapie-Ausbildung und schließen mit einem aussagefähigen Zertifikat ab.


Themen des Basiskurses: 1, Modul

• Grundlagen der klientenzentrierten Gesprächsführung, Menschenbild,          
   Persönlichkeitstheorie
•  Training der Grundhaltungen Kongruenz, Empathie und Akzeptanz
   und Umsetzung in konkretes Verhalten
• Erfahren von Stabilität und Veränderung im eigenen Entwicklungsprozess
• Aktives Zuhören, Erweiterung und Vertiefung der kommunikativen
  Kompetenzen ermöglichen,
• Diagnostik: Probleme durch Gespräch durchsichtig werden lassen
• Praxis: Erkennen und Formulieren von Problemen, Themen und Möglichkeiten
• Setting: Aufbau und Verlauf einer Sitzung, Zielgruppendifferenzierung,
  Kontraindikationen
• Umgang mit Krisensituationen, Abwehrmechanismen, Übertragung,
  Gegenübertragung
• Praxis: Der therapeutische Prozess, Erstkontakt, Anamnese,
  Behandlungspläne, Verlauf.

 

 

 

Aufbbaukurs: 2. Modul

 

Dieser Aufbaukurs ist für alle Interessant, die im Bereich der Gesprächstherapie arbeiten wollen. Die einzelnen Seminarstufen bilden einen Spezifizierung und Vertiefung der gesprächstherapeutischen Wirkfaktoren und bieten insgesamt eine gute Basis vielen Situationen in der eigenen Praxis erfolgreich zu begegnen. Es wird viel geübt und gelernt, mit Interesse, Intensität und Freude. Dr. Klaus wird aus seiner 40 jährigen Praxis viele praktische Hinweise weitergeben.


Es gibt ein ausführliches Lehrskript.



Die Themen des Aufbaukurses sind.


1.    Focusing nach Gendlin


Gendlin war ein Assistent von Carl Rogers. Er entwickelte in den 1960er Jahren Focusing als ein psychotherapeutisches Verfahren, das Körperempfindungen bei der Suche nach Quellen und  Ursachen persönlicher Probleme einbezieht. Während die auslösenden Ereignisse oft vergessen oder verdrängt werden, bleiben die Körpersignale erhalten, so dass man auf sie fokussieren kann. Die körperlichen Empfindungen, der „felt sense“ oder „Bodyshift“ sind quasi der Pfad, auf dem man der Lösung des Problems näher kommt. Wir erlernen diesen Prozess zu initiieren, zu begleiten und in die Gesprächstherapie als Unterstützung zu integrieren.

2.    Das „Innere Team“ nach Schulz von Thun


Dies ist eine Methode zur inneren Beruhigung. Häufig entstehen Probleme durch ein Durcheinander unseres Innenlebens. Hier werden diese inneren Vorgänge als inneres Teams dargestellt, das in einem therapeutischen Prozess reorganisiert und geordnet werden kann. Ziel ist es, einen ausgeglichenen inneren Frieden zu kreieren und Voraussetzung für eine klare, offene und authentische Kommunikation nach außen zu erarbeiten.
 
3.    Lösungsfocussierte Kurzzeittherapie nach de Shazer


Die lösungsfokussierte Kurzzeittherapie ist eine spezielle Art der Gesprächstherapie die von De  Shazer und Kim Berg 1982 erstmals vorgestellt wurde. Sie hilft, Probleme aus der Perspektive von Wünschen, Zielen und Ressourcen als Ausnahmen vom Problemen bewusst wahrzunehmen. Nicht das Problem, sondern die Lösung steht im Mittelpunkt. Wir lernen diese einfache Methode anzuwenden und zur Stabilisierung und Stärkung des Selbstwertgefühls einzusetzen.

4.    Kognitive Verhaltenstherapie (KV)


KV ist eine von Beck und Ellis entwickelte Methode, Betroffenen zu ermöglichen, ihre negativen Denkmuster, selbstkritische Gedanken und übertriebene Erwartungen an sich oder ihre Mitmenschen auszugleichen. Dabei wird systematisch die Selbstbeobachtung (Introspektion) ausgebildet, die Klienten brauchen, um krankmachenden (z. B. depressogene) kognitiven Verzerrungen aus eigener Kraft gegensteuern zu können. In diesem einführenden Ausbildungsabschnitt werden auch Protokolle der Rational Emotiven Therapie nach Glaser vorgesetellt und eingeübt.



 Termine Grundkurs

(mit Teilnahmebescheingung)

19/20. September 2020
(der 17./18. Oktober entfällt wegen der Herbstferien)
05./06. Dezember2020
30./31. Januar 2021 (Ersatztermin)

Termine Aufbaukurs

(mit Zertifikat)

20/21. Februar 2021
20/21. März 2021
24/25. April 2021

 

 

--------------------------------------------------------------


Dozent:

Dr. phil. Georg Klaus

Heilpraktiker, Medizinethiker
Ist seit 1976 in eigener psychotherapeutischer Praxis in Hannover tätig
Ausbildungen in Klientenzentrierter Gesprächtherapie bei Carl Rogers,
Systemische Familientherapie bei Virginia Satir, Gruppentherapie,
Körpertherapie
und MBSR (John Kabaat Zinn)



Organisatorisches:

Umfang: 58 Ustd

Zeit: 10.00 bis 16.00 Uhr


Ausbildungsort:

Böklerstraße 2323, Braunschweig

Kosten: 525 Euro

(oder 175 Euro pro Wochenende + 20 Euro Ratenzahlungsgebühr)

incl. Lehrmaterial,

5% Rabatt bei Gesamtzahlung Basiskurs- und Aufbaukurs zusammen

Mit der Bildungsprämie können 50 % der Kosten gefördert werden.

Telefon: 0531  250 29 85

E-Mail: info@amara-braunschweig.de
Homepage: www.amara-braunschweig.de